Bauchdeckenstraffung und -formung

Die Abdominoplastik nach Pitanguy ist die klassische und noch immer beste Methode für ein optimales Resultat. Ziel der Bauchdeckenstraffung ist die Wiederherstellung einer ästhetisch anmutenden, formschönen Bauchpartie zum Beispiel nach Schwangerschaften, Gewichtsreduktion oder Voroperationen.

Folgende essentielle Behandlungsmöglichkeiten und –ergebnisse erlaubt die Bauchdeckenstraffung in erfahrenen Händen:

  1. Wiederherstellung der ästhetischen Form und Taille und Entfernung eines vorgewölbten Unterbauchs (Kugelbauch) durch Schaffung eines „inneren Korsetts“
  2. Korrektur von Narben-verunstalteten Bauchdecken im Unterbauchbereich
  3. Möglichkeit der zeitgleichen Behebung von Hernien oder Rektusdiastasen(=auseinandergewichene Bauchmuskulatur) z.B. nach Schwangerschaft,  Adipositas)
  4. Sehr variable Gestaltungsmöglichkeit
  5. Maximale Haltbarkeit des Operationsergebnisses

Der Hautschnitt liegt im Bikinihöschenbereich. Am Ende der Bauchdeckenstraffung wird eine Bauchbinde angelegt um eine Unterstützung und Entlastung, sowie milde Kompression zu gewährleisten. Einige Tage nach der Operation werden, abhängig von der Menge des Wundsekretes, die Drainageschläuche gezogen, die Bauchbinde abgenommen und die schon vorab genau abgemessene Kompressionsmieder für mehrere Wochen empfohlen.

Die Bauchdeckenstraffung verläuft in Vollnarkose. 3 – 5 Tage Klinikaufenthalt und anschließend einige Wochen der Schonung in Sachen Heben und Sport. Komplikationen sind der Gegenstand der Beratung (z. B. Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen, Serom, Embolie, etc.).

Informieren Sie sich über weitere Behandlungsformen:

Bauchdeckenstraffung und -formung