Facelift Düsseldorf

Viele meiner Patientinnen und Patienten wünschen sich ein Facelifting, wohnen jedoch aber nicht in München und in der Umgebung. Allerdings führe ich nicht nur in der atrium Klinik in Holzkirchen Operationen der plastischen und ästhetischen Chirurgie durch, sondern auch in vielen anderen Kliniken deutschlandweit. Sie können sich beispielsweise auch einem Facelifting in Düsseldorf unterziehen.

Die Vorteile eines Facelift in Düsseldorf

Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Bereich rund um die Wangen und den Hals, die als Alterserscheinung bereits von abgeschlaffter Haut gekennzeichnet sind. Mit einem Facelift in Düsseldorf können Sie dem Altersprozess entgegenwirken und Ihre Gesicht wird nach einer Gesichtsstraffung wieder erstrahlen.

Bei einem Facelift in Düsseldorf verwende ich die ausgezeichnete SMAS-Technik. Mit Hilfe dieser Technik kann ein optimales und langanhaltendes Ergebnis erreicht werden: Ihre Haut erhält wieder ein junges und dynamisches Aussehen. Es wirkt natürlich frisch und nicht künstlich gestrafft.

Für ein Facelift in Düsseldorf bedarf es keiner Vollnarkose. Der Eingriff kann auch in tiefem Dämmerschlaf ausgeführt werden. Die Erholungszeit nach der Operation ist nicht allzu lang, die Fäden können nach ungefähr zehn Tagen aus der Haut entfernt werden. Schon nach etwa zwei Wochen sind Schwellungen abgeheilt und Ihr neues vitaleres und jüngeres Aussehen bleibt zurück.

Das sollten Sie vor einem Facelifting beachten

Einer der wichtigsten Punkte, der zu einer erfolgreichen Durchführung für ein Facelift in Düsseldorf führt, sind ausführliche Gespräche vor der Operation zwischen Patient und Operateur. Hier erfährt der Patient viele wichtige Informationen über die plastische Chirurgie/ästhetische Chirurgie, mögliches Behandlung, das Operationsprocedere, eventuelle Narben und Kosten der Operationen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt und vereinbaren Sie einen Termin für ein ausführliches Aufklärungsgespräch.

Folgend können Sie einen Blick auf Facelift Vorher-Nachher-Bilder werfen. Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes dürfen nur die Nachher-Bilder öffentlich gezeigt werden: