Face-Neck-Lift

Dank unserer qualitativ hochwertigen SMAS-Technik können Sie mit einem Face-Neck-Lift wieder so jung und dynamisch aussehen, wie Sie es sich wünschen, ohne maskenhaft zu wirken! Wir schließen die Kluft zwischen Ihrem inneren Befinden, dem Ihr Äußeres vielleicht nicht mehr standhalten kann. Die bisher durchgeführten Operationsmethoden haben erstens oft nicht lange angehalten und zweitens wirkte das Ergebnis oft „gestrafft“. Mit unserer Operationsmethode, dem Superextended-Face-Neck-Lift und der damit einhergehenden Redynamisierung des SMAS, der Muskel- Bindegewebsplatte korrigieren wir dauerhaft das Absacken des Gesichts durch Heben der Muskel-Gewebsplatte, arbeiten gleichzeitig so risikoarm, wie möglich, und erzielen ein lang anhaltendes Ergebnis.

Kein Patient wünscht eine Operationsmethode, sondern er will gemeinsam mit dem behandelnden Arzt das festgelegte Ziel, die natürliche Wiederherstellung der jugendlichen Frische, Dynamik und Ausstrahlung unter Bewahrung seiner Individualität erreichen. Wir wollen die mit zunehmendem Alter immer weiter auseinanderklaffende Lücke zwischen innerem Befinden und dem nicht mehr „mithalten könnenden“ Äußeren weitest möglich schließen. Der Erfolg der Behandlung wird durch eine exakte Analyse, Beratung mit dem Patienten und das Streben des Chirurgen nach größtmöglicher Perfektion innerhalb des Behandlungskonzeptes erreicht.

Erst durch die Idee der SMAS-Präparation und -Straffung (superfizielles muskulo-aponeurotisches System = Muskel-/Bindegewebsplatte) von Skoog und Mitz in den 70er-Jahren, entwickelte sich der Durchbruch in der Facelift Chirurgie. Denn die bis dahin durchgeführten hautstraffenden Operationsmethoden riefen oft eher gestrafft-maskenhafte Ergebnisse hervor, die allenfalls limitiert haltbar waren.

Durch jahrzehntelange Weiterentwicklung (das Facelift stellt einen unserer Behandlungsschwerpunkte dar) gelang es mit dem „superextended“ Face-Neck-Lift und der Redynamisierung des SMAS (=Muskel-/Bindegewebsplatte) eine herausragende Qualität der Ergebnisse zu erreichen:

  1. Wiederherstellung eines natürlichen (unoperiert) frisch-dynamischen Aussehens mit wiedergewonnener femininer/maskuliner Attraktivität (unter Bewahrung der Individualität)
  2. Maximale Haltbarkeit des Ergebnisses
  3. Minimierung der Komplikationen und Risiken

Immer wieder erscheinen „neue Methoden“ für Facelift auf dem Markt, welche sich allesamt an den Ergebnissen der SMAS-Technik messen lassen müssen (Evidenz-basiert). Denn das Absacken des Gesichtes wird durch Heben des SMAS (=Muskel-/Bindegewebsplatte) abgefangen und in den weiteren Jahren dynamisch gestützt, so daß keine zusätzliche Spannung (wie zum Beispiel bei Mini, oder S-Lifts) auf die Haut ausgeübt wird und die Nachhaltigkeit des Ergebnisses (welches natürlich auch von der Bindegewebsbeschaffenheit des Patienten beeinflusst wird) garantiert.

Das „superextended“ Face-Neck-Lift mit dynamischem SMAS berücksichtigt die wesentlichen Alterungsprozesse im Gesicht:

  • den Elastizitätsverlust der Haut,
  • die Umverteilung (auch Absacken) von Unterhaut-Fettgewebe („Doppelkinn“, „Hamsterbacken“, …)
  • und den Verlust der Dynamik der Muskulatur.

Unter maximaler Übersicht (im Gegensatz zu sog. „short scar lifts“) und Kontrolle wird das SMAS beweglich dynamisiert, was mit einem beispielsweise subperiostalen Lift oder Fadenlift nicht möglich ist, da hier entweder mit wenig elastischem Gewebe gearbeitet wird oder eine statische „Aufhängung“ erfolgt. Des Weiteren wird bei diesem Facelift (im Gegensatz zu Minilifts, S-Lifts, „weekend lifts“,…) wenig bis gar keine Spannung auf die Haut (die mit zunehmendem Alter an Elastizität verliert) ausgeübt, was sich nicht zuletzt in einem natürlichen (nicht gestrafften) Aussehen und besseren Narbenbildungen (ohne langgezogene Ohrläppchen oder „bulleye“ Phänomen) widerspiegelt.

Das Facelift wird in schonender, individuell angepasster Dämmerschlafnarkose ohne Intubation (Beatmung) durchgeführt, wodurch es zu einer viel geringeren Belastung und schnelleren Erholung des Patienten kommt. Schmerzen stellen eine absolute Ausnahme dar und können sofort medikamentös behandelt werden.

Im Bedarfsfall wird das Face-Neck-Lift mit Ergänzungseingriffen wie z.B. Ober-Unterliedblepharoplastie, Dermabrasio oder (in 70% der Fälle) dem Stirn-Brau-Schläfenlift kombiniert. In der Hand des erfahrenen Chirurgen stellen bei sorgfältiger Voruntersuchung und Operationsplanung die Risiken und Komplikationen eine Seltenheit dar und treten wenn überhaupt als reversible Probleme bei starken Rauchern, Diabetikern und Bluthochdruckpatienten auf.

Ein Absacken der Stirn-Brauen-Schläfen-Wangen-Partie ist eine der häufigsten Alterungserscheinungen. Mit einem Facelift passen wir die abgesackte Gesichtspartie an und verhelfen Ihnen damit wieder zu einem frischeren und jüngeren Gesichtsausdruck. Für das bestmögliche Resultat haben wir das „Upper Facelift“ als Kombination aus oberer SMAS-Hebung und Stirn-Brau-Schläfenlift entwickelt. Im Vorfeld jeder Behandlung können Sie sich in unserer Klinik am Ammersee umfassend zum Thema Facelift sowie Face-Neck-Lift beraten lassen. Die Behandlung richtet sich dabei ganz nach Ihren individuellen Wünschen und Anforderungen.

Informieren Sie sich über weitere Behandlungsformen:

Face-Neck-Lift